Archiv für die Kategorie 'Shanghai'

Du suchst im Moment im Archiv von Johannes goes around.

Amazing Shanghai Time Lapse

This is Shanghai from Rob Whitworth on Vimeo.

Geschrieben von Johannes am 10. September 2014 | Abgelegt unter Shanghai | Keine Kommentare

Shanghai die Zweite

In Shanghai angekommen, sind Thomas und ich erst einmal zu ShiAn und Almuth. Die beiden haben sich ein kleines Idyll mitten in Shanghai aufgebaut mit herrlichem Balkon und gemütlicher Wohnung.
So hieß es erst einmal ankommen und das Balkonidyll genießen.

Am nächsten Tag ging es dann zu Madame Taussauds. Shanghai hat auch ein paar Wachsfiguren abbekommen und so konnten wir einen halben Tag unter all den “Schönen” und Reichen wandern.
Da wurde Madonna angegraben, Einstein um Rat gefragt, der Weltfrieden mit Clinton geschlossen und ein letzter Abschied von Jacko genommen.

Von Shanghai aus sollte es dann mit Almuth und ShiAn nach Hangzhou gehen und von dort dann wieder nach Shanghai um dann am Montag mit dem Flieger wieder gen Heimat Beijng aufzubrechen.

Thomas und MadonnaNiel und ichFamily mit OpachenWeltfrieden doch noch beschlossenvon wegen tot. in voller Größe in Shanghaitja... bilder sagen mehr als Worte ;)

Geschrieben von Johannes am 4. Juli 2009 | Abgelegt unter Reise in China, Shanghai | Keine Kommentare

Shanghai unter Wasser

Während meiner Zeit in Shanghai war ich im Aquarium von Shanghai. Ein herrlicher Einblick in die Unterwasserwelt. Hier ein paar Bilder

Schildkrötechinesischer RisenSALAMANDERchinesische RiesensalamanderSchnappRiesensalamander

Der chinesische RiesenSalamander ist übrigens 1,20 m groß und damit wirklich riesig. Tolles Tier, leider in einem 3×1m großem Becken. Der Unterwassertunnel ist wohl der größte der Welt (oder war es Asiens?). Herrlich die Bäuche der Haie und Riesenschildkröte zu “streicheln”…

Geschrieben von Johannes am 27. März 2009 | Abgelegt unter Allgemein, Reise in China, Shanghai | Keine Kommentare

altes Shanghai

Viel wird geschimpft darüber, dass alles alte in Shanghai niedergemacht wird. Ich bin dann also auch zu spät gekommen und habe laut Reisebüchern die letzten alten traditionellen chinesischen Straßenzüge verpasst. Allerdings bin ich auf einem ziellosen Spaziergang auf ein Wohn-Viertel von 1920 gestoßen. Nicht unbedingt alt, jedoch im Verhältnis zu der rasant verändernden Stadt schon antik. Und so war auch mein Eindruck. Eine Zeitreise in das Shanghai der 20´ger Jahre mit all dem Dreck und der Kloaken Luft in den Straßenzügen. Dennoch beeindruckend, wie Junge und Alte Chinesen sich diesen komplex bewahrt haben und ihn mit Leben füllen. Komfort sicher Fehlanzeige mit Waschbecken und Toiletten auf der Straße, dafür aber rustikales und authentisches Wohngefühl. Ich war von all den vielen Gassen, Geräuschen, Gerüchen gefesselt. Aufgrund von fehlender Renovation sicher noch genau so wie vor 90 Jahren.

Shanghai 1920

Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920BambusgerüstBambusgerüstBambusShanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920Shanghai 1920

Ein Bild hat sich hier verirrt. Eine Baustelle mit Gerüst aus Bambus, auch mal etwas anderes.

Geschrieben von Johannes am 26. März 2009 | Abgelegt unter Allgemein, Reise in China, Shanghai | 1 Kommentar

Ausblick über Shanghai

Der Workshop in Shanghai fand in einem Hotel am RenMin Platz statt. Zu Mittag gab es dann ein vielseitiges Büfett im 58 Stock. Das Essen war herrlich und die Sicht war Atem beraubend, leider jedoch im wahrsten Sinne des Wortes. So herrlich der Ausblick auch hätte sein können… bei solch einer Sicht vergeht einem selbst der Leckerbissen auf dem Teller.
So war das Wetter jeden Tag bis auf Freitag, an dem auch ein blauer Himmel zum Vorschein kam.

Ausblick auf Pudong in der FerneJinaMao und Flaschenöffner in der FerneVolksplatzParkhotel und Ufo (Radisson)ParkhotelLobby des Marriots im 58 Stock

Die Luft war schwül, dreckig und grau. So herrlich Shanghai auch sein mag. Grau in Grau hat Shanghai dann doch nicht mehr so viel zu bieten. Dagegen sind die Sichtverhältnisse in Beijing besser.
Wie gesagt, vielleicht ändert sich bis zur Expo noch etwas, wie es in Beijing geschehen ist.
Hier übrigens wurde mir berichtet, dass es der schönste und klarste Sommer war seit zig Jahren und dass auch der Winter der beste seit über 10 Jahren gewesen sein soll.
Zur Zeit haben wir hier in Beijing täglich blauen Himmel und warmes Frühlingswetter. Des Nachts wird es dann aber dennoch wieder kalt. Und das, wo doch seit dem 15.3. die Heizungen ausgeschaltet wurden. Dummerweise auch bei mir in meiner Wohnung und so sitze ich nun mit Jacke und kalten Fingern bei mir im Zimmer und trinke warmen Tee.

Geschrieben von Johannes am 26. März 2009 | Abgelegt unter Allgemein, Reise in China, Shanghai | Keine Kommentare

Shanghai Flair

Auf Geheiß von Almuth ging es am Samstag in ein Stadtviertel, welches wohl auch noch als alt erhalten gilt. Ein Stadtviertel, welches von Künstlern bewohnt und besetzt wird und sich nun zu einer Art Künstler Kommune entwickelt hat. Dank der schlechten Verkehrsanbindung und den nur 3 kleinen versteckten Eingängen, hat sich diese kleine Sub-Welt erhalten und ist nun ein herrliches Städtchen in Shanghai. Es haben zwar auch modernere Läden und Cafe´s Einzug erhalten, aber mit den alten Chinesen, die noch immer in den oberen Etagen wohnen, hat sich eine lebendige Kommune erhalten.
Zu sehen und zu kaufen gibt es Bilder, Gemälde, Schmuck, Teppiche, T-Shirts und Designer Möbel. Alles viel zu teuer, da doch vorrangig Ausländer durch die engen Gassen schlendern. Da hilft man sich halt ab und macht Fotos von den Fotos. Wenn mal eine Wand nach einem Bild schreit und das Portmonee gut gefüllt ist, dann könnte man sich ja vielleicht mal solch ein Bild an die Wand hängen. Aber bis dahin tut es das Foto vom Foto auch.

Geschrieben von Johannes am 25. März 2009 | Abgelegt unter Allgemein, Reise in China, Shanghai | Keine Kommentare

Shanghai in HDR

Ich habe mir eine Fototechnik abgeschaut, von der ich hier kurz ein paar Ergebnisse zeigen möchte.

Es handelt sich um HDRi Bilder (High Dynamic Range Image ), bei dem das selbe Motiv einmal unterbelichtet, normal und einmal überbelichtet aufgenommen wird und dann mit einer Software zusammengefügt wird. Dabei erhält man dann die Konturen der Unterbelichtung mit dem Lichtspektakel der Überbelichtung.

Das ist dabei heraus gekommen:

The Bund HDRThe Bund HDRThe Bund HDRThe Bund HDRThe Bund HDRRenMinPlatz auf HDRPearltower HDRPearltower HDRPudong HDRPudong HDRPudong HDRPudong HDRMarriothotel auf dem Volksplatz in HDR

Geschrieben von Johannes am 19. März 2009 | Abgelegt unter Reise in China, Shanghai | Keine Kommentare

Shanghai von morgen

Shanghai hat wie Beijing auch ein UrbanPlanning Museum.
Eine herrliche Art den Wandel einer Stadt zu dokumentieren und Ausblicke in ihre Zukunft zu geben.
Zuerst gab es Bilder aus dem kolonialen Shanghai, auch noch ohne Bund. Später dann eine Millionenstadt mit einer Pferderennbahn als Mittelpunkt der Stadt und dem bis dahin höchsten Gebäude Asiens ( etwa 20 Stockwerke - Das Parkhotel steht heute unscheinbar auf dem Volksplatz und ist von 70-80 Stöckern umgeben. Diese Fenster in eine Zeit vor unserer Zeit geben einen Eindruck des europäischen Shanghais, welches zum größten Teil von Chinesen bewohnt war und relativ friedlich Chinesen und ausländische Besetzungsmächte nebeneinander wohnten.
Shanghai - das Paris des Ostens - der europäische Baustil und die mit Platanen gesäumten Straßen - daneben Prostitution und Opiumhandel - Shanghai, Hure des Ostens.

Im 2. Stock gab es dann alles Mögliche über die Expo 2010 in Shanghai zu sehen. Dank eines virtuellen Rundgangs kann ich mir nun die zig Stunden Schlangestehen ersparen und habe einen genügenden Eindruck. Ich kann nur hoffen, dass es Shanghai gelingt, bis zur Expo die Luftqualität drastisch zu verbessern.

Im 3. Stock gab es dann wie auch in Beijing ein großes Stadtmodell zu bestaunen. Hier schon errichtet, ein neuer Wolkenkratzer, der die Anderen abermals in den Schatten stellt. In Wirklichkeit sieht man von diesem Gebäude noch nichts ( sicher um die Skyline nicht während der Expo mit Krähnen zu verschandeln), vielleicht aber auch aufgrund von Finanzschwierigkeiten in Zeiten der Wirtschaftskrise.

Geschrieben von Johannes am 18. März 2009 | Abgelegt unter Reise in China, Shanghai | Keine Kommentare

Shanghai

Letzte Woche war es dann soweit, der Workshop den ich vorbereitet hatte fand statt. Ich bin am Dienstag nach Shanghai geflogen um dort die Experten aus Europa zu empfangen und um am Donnerstag einen Workshop mit zu organisieren. Eigentlich sollte ein Folgeworkshop am Freitag in Beijing stattfinden, dieser musste jedoch kurzfristig abgesagt werden, so dass sich mir spontan die Möglichkeit ergab das Wochenende über Shanghai zu erleben.
Leider entschied sich dies erst etwa 2 Stunden vor meinem Flug, so war ich nicht wirklich auf einen längeren Besuch vorbereitet und bin erst einmal ins blaue gefahren. Zum Glück hat man Freunde in Shanghai und so hatte ich eine Bleibe und tolle Führung Shanghais.

Bei uns im Kurs gab es schon immer 2 gespaltene Lager. Die einen waren voll und ganz pro Shanghai und die anderen pro Beijing. Ich zählte mich eigentlich eher zu den Beijingern, da Beijing als kulturelle Hochburg und politisches Zentrum Chinas mit Sicherheit mehr zu bieten hat, als die anonyme Großstadt-Betonwüste Shanghai. Nun, Ich lag komplett daneben. Shanghai ist zwar eine Betonwüste, jedoch eine Wüste mit Flair. Nicht nur ist die Skyline des neuen Stadtgebiets Pudong mit dem Pearltower, dem Jinmao Tower und dem neuen Flaschenöffner beeindruckend, nein auch der Bund mit seiner bewahrten kolonialen Architektur, den Kolonialen Konzessionen und den vielen kleinen schmalen Gasse und Alleen gibt Shanghai den Charakter einer herrlichen Metropole mit Lebensstil.
Gerade die Enge, die europäische Baustruktur, die verwinkelten Straßen und die dazwischen die Sicht blockierenden Wolkenkratzer haben es mir angetan und mich von Shanghai überzeugt.
Die Weitläufigkeit und Größe Beijings wirkt dagegen viel eher anonym und befremdend.

Zwar war das Wetter die meiste Zeit eher semi in Shanghai ( feuchte Luft, die die Kleidung klamm werden lässt; Sichtverhältnisse, wie ich sie noch nicht in Beijing erlebt habe und starke Winde), jedoch hatte ich zum Glück am Freitag etwas bläulichen Himmel und warmes angenehmes Wetter.

Ich war fast jeden Abend am Bund und habe die Szenerie auf mich wirken lassen, auch mich und meine Kamera.

Hier ein paar Bilder

Pudong SkylineGebäude des Bundsthe Bund, die koloniale Skyline ShanghaisPugung mit PealtowerShanghais HauptstrasseDer Bund von Pudong auchDer PearltowerDer PearltowerDer PearltowerDer Jinmao Tower und FlaschenöffnerDer PearltowerDer PearltowerDer Jinmao Tower und FlaschenöffnerPudong bei TageStraßenknoten auf 3 EbendenDrache im Herzen ShanghaisLeuchtturm auf dem BundJinmao Tower und FlaschenöffnerBundskylineShanghaiStraße Shanghais

Auch beeindruckend: die Straßen auf 2-3 Ebenen.

Geschrieben von Johannes am 17. März 2009 | Abgelegt unter Reise in China, Shanghai | Keine Kommentare