Archiv für die Kategorie 'Bizzar'

Du suchst im Moment im Archiv von Johannes goes around.

Wenn in China ein Sack (Salz) umfällt…

… dann dreht sie sich dennoch weiter.
Mit den Befürchtungen eines japanischen SuperGaus ist hier unter den Chinesen eine Massenpanik ausgebrochen. Die Meldung, dass Jod-Salz als einziges Mittel gegen radioaktive Strahlungen hilft, sind hier am Mittwoch alle Chinesen in Schlangen in die Supermärkte und haben sämtliche Regale mit jedweden Salz aufgekauft. Es soll sogar Schlägereien, Preissteigerungen um 1.000%, Schwarzmarkt-Handel und Verhaftungen wegen Hehlerei gegeben haben. Es fanden auch Rationierungen von nur 2 Tüten Salz pro Person statt. Am Donnerstag gab es kein Salz mehr zu kaufen. Am Freitag waren die Regale wieder voll, bis die 2. Welle kam und wieder alles aufkaufte.
Mir wurde dann berichtet, dass man vor allem Angst hätte, dass das zukünftige Salz verstrahlt sei. Laut Volksmeinung kommt das Salz wohl aus dem Meer. Wie ich mich aber gerade belesen habe, ist China reich an Salzlagerstätten auf dem Land und hat genug Salz um auch am nächsten Tag die Regale wieder zu befüllen.
Die Nachrichten berichten daher im Dauerfeuer, dass das Aufkaufen von Salz eine unnütze Aktion aus Unwissenheit sei und die Salzlager ausreichten um den ganzen Jahresbedarf Chinas zu decken. So langsam scheinen die Hamsterkäufe auch nach zu lassen.
Der größte Salzproduzent Chinas hat seinen Output in den letzten beiden Tagen ver 15-facht um den gestiegenen Bedarf zu befriedigen.

Die Situation scheint damit noch einmal gut ausgegangen zu sein. Nun stelle man sich aber mal vor, dass sich ein Gerücht durchsetzt, dass auf einmal nicht Salz, sondern etwas Anderes (Kartoffelchips, Gold, Pistazien oder Mehl) das ultimative Heilmittel ist und 1,4 Mrd Chinesen sämtlichen Bestände von heute auf morgen aufkaufen.
Ich werde also anfangen das Gerücht zu verbreiten, dass Pistazien ungesund sind.

Geschrieben von Johannes am 20. März 2011 | Abgelegt unter Bizzar | Keine Kommentare

Einmal Spa, immer Spa - Nr. 8 Hao Business Hotspring Club in Beijing

Gestern Abend ging es mit Thomas in das wohl beste Spa Beijings… Nr. 8 Hao Businessclub Hotspring.
Ins “Ba Hao”, dem Inbegriff für Luxus, Wellnes und Finesse.

Das Wort “Ba Hao” kennt in Beijing jeder Taxifahrer und sicher jeder 2. Beijingnese. Es ist ein Gebäudekomplex im Chaoyang Park und hat neben dem Spa noch ein VIP Spa, ein Luxus Hotel, mehrere Restaurants und einen großen Parkplatz mit Bentley, Porsche, Benz und Co. Eigentlich sind wir lausige Studenten etwas fehl am Platz, aber nur mit Handtuch bekleidet sind dann ja doch wieder alle gleich (wir als Ausländer sogar noch etwas gleicher)
Für 158?hat man Zugang zu allen Räumlichkeiten für ganze 18 Stunden. 158?sind in China schon eine Stange Geld, aber wenn man das mal vergleicht mit anderen Dingen… Teppanyaki All u can eat kostet auch soviel. Eine Ganzkörpermassage 60min kostet auch in etwa soviel und für 16€ bekommt man Sauna bei uns gerademal für 3-4 Stunden…

Das Spa selbst war herrlich ausgestattet: Männer und Frauen sind räumlich getrennt (anscheinend ist es nur in Deutschland möglich zusammen in einem Pool oder in der Saune zu sitzen - prüde Welt da draußen…) man kommt in eine schmucke Umkleidekabine und bekommt Handtücher und Badelatschen. Überall gibt es Duschen mit allen möglichen Duschcremes und Shampoos und weiß der Fuchs was das alles war. Dann gibt es gleich ein neues frisches Handtuch und es geht erstmal in den großen Pool mit Massagedrüsen, Fernsehr, Unterwassermassagesesseln, Steinplatten auf die man sich legt und beregnet wird,… einen Kaltpool, Whirlpool. Zwei finnische Saunen, eine Dampfsauna. Es gab einen kleinen Pool mit kleinen Fischen drin, welche einem die alte Haut abkauen. Ein absolut elektrisierendes Gefühl, welches einem den Verstand raubt. Bei 500 kleinen Beißern ist die Hautreizung überlastet und man kann das Zwacken nirgendwo mehr zuordnen - sehr kitzlig und es braucht Überwindung. Wird sicher gesund sein, mir hat das ausprobieren an den Beinen vorerst gereicht. Ich wollte für 48? nicht das Risiko eingehen, dass es einen überfordert, wenn mehr als die Beine angefressen werden.

Das gute an diesem Spa war eigentlich das Außenbecken, da man mal unter freien Himmel sitzen und frische Luft atmen kann. Außerdem verliert man nicht so schnell das Gefühl für Zeit. Eine Etage drüber gab es dann ein Restaurant mit Buffet (wir haben 4x gegessen - Dinner, Supper, Breakfast und Lunch). Dazu Getränke, alles im Preis mit inbegriffen. Um ins Restaurant zu kommen und um in den Ruheraum zu gelangen muss man sich einen Schlafanzug geben lassen und andere Pantoffeln.
Nach einem guten Abendbrot ging es dann in ein nobel eingerichtetes Lesezimmer mit Couch und Sesseln. Außerdem gibt es einen Ruheraum, in dem man sich einen Sessel nehmen kann, eine Decke bekommt und Fernsehen kann, schlafen kann oder sich eine Massage gönnen kann.
Die Massagen waren uns aber etwas zu teuer. (130? für 45min Fußmassage)

Die Sessel kann man bis in die Waagerechte bringen, so dass man in ihnen auch relativ gut schlafen kann (wären da nicht all die schnarchenden Chinesen - Ohropax mitbringen!)

Am nächsten Morgen also das selbe von Vorn. Duschen, Pool, Sauna, Frühstück, Lesen, Ruhen, Pool…

Frisch gebadet und erholt sind wir dann gegen 14 Uhr nach einem Mittag aus dem Spa zurück in das feucht warme und graue Beijing.

Kurzurlaub mitten in Beijing. Nur zu empfehlen!

Geschrieben von Johannes am 12. Juli 2009 | Abgelegt unter Beijing, Bizzar, Reise in China | Keine Kommentare

Pet Conspiracy again

Und hier noch einmal ein zweites Video von Pet Conspiracy - der besten band Beijings.

Geschrieben von Johannes am 30. Juni 2009 | Abgelegt unter Bizzar | Keine Kommentare

Die zweit beste Band in Beijng - BlackCatBone [???/HeiMaoGu]

Mit vollem Bauch ging es dann das Tanzbein schwingen. Und zwar zur zweit besten Band Beijings - und das ist nicht nur meine Einschätzung, sonder auch die der Zeitschrift The Beijinger…

The BlackCatBone ist eine Bluesband mit Beijinger Gestallten, die sicherlich schon so lange in Beijing sind, dass sie tief und fest etabliert sind und nicht mehr aus Beijing wegzudenken sind. Geiler Blues, ordentlicher Druck, immer ein Erlebnis!

The BlackCatBone

Geschrieben von Johannes am 30. Juni 2009 | Abgelegt unter Beijing, Bizzar, Musik | Keine Kommentare

Tepanyaki

Am Samstag war es dann wieder soweit. Daniel, unser neuer WG Mitbewohner hatte Geburtstag und so gingen wir japanisch feiern. Und da solche Gelegenheiten mittlerweile eher selten kommen, dachten wir uns wir gehen mal etwas Besonderes essen. So haben wir uns zum Tapanyaki verabredet.
Tepanyaki ist ein japanisches Barbecue, bei dem man wie bei einem Buffet so viel a la Carte bestellt für den sagenhaften Preis von 158? [etwa 16€]. So gab es alles Mögliche, angefangen von Lachs, Tunfisch, flambiertem Steak, Ei mit Gänseleber und Kaviar, Austern, Muscheln und gegrillte Banane mit flambiertem Eis… Für geschlagene 6 Stunden hieß es Karte auf und nachbestellen. Getränke natürlich inklusive. Alle Gerichte werden direkt vor einem zubereitet, denn man sitzt an einer großen Herdplatte (Grill) und bestaunt die Messerspektakel und Feuershows.
Neben uns saßen Franzosen, die dann nach dem dritten Sake gesellig wurden und mit denen wir dann in unterschiedlichste Lieder mit eingestimmt haben.

Daniel, Sina und Dorian beim TepanyakiTepanyakimhh... Ei mit Gänseleber und Kavier

die Kamera taugt leider nichts in dunklen Räumen…

Geschrieben von Johannes am 30. Juni 2009 | Abgelegt unter Beijing, Bizzar | Keine Kommentare

The coolest Band in Beijing - Pet Conspiracy

Am 6.6. war es soweit. Laut Cityweek, einem von Lesern gemachten Beijinger Veranstaltungsmagazin, ist Pet Conspiracy die coolste Band Beijings. Und tatsächlich, Pet Conspiracy war fulminant, extasisch, atemberaubend. Ihr erstes Konzert dieses Jahr war im Yugong Yishan und vor sicher 500 man gab es eine wahnsinnige Show zu sehen. Die Band ist wurde 2008 erst gegründet und ist zusammengewürfelt aus lauter bizzaren Gestalten der Beijinger Musik und Kunst Szene. Volle Bässe, ein mix aus Techno-Rock-Punk-Theater und eine extravagante Liveshow brachte uns und den Saal zum beben. Absoluter Genuss für Ohren, Augen, Kopf und Beine.
Leider treten Pet Conspiracy nur sporadisch auf und so war dies wohl auch das einzige Konzert in diesem Jahr in China, bei dem ich beiwohnen konnte. Ein herrliches Konzert, super Erfahrung und nur zu empfehlen.

Pet Conspiracy hat eine Europatour geplant und wird demnächst touren in:

Jun 28 2009 carre rotondes luxembourg
Aug 21 2009 molotow hamburg, Hamburg
Aug 25 2009 pretty vacant düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Aug 26 2009 tbc muenster, Nordrhein-Westfalen
Aug 29 2009 tbc frankfurt, Hessen

Pet Conspiracy ist international und gehört auf die Weltbühne.

Do You Know Pet Conspiracy?Pet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaPet Conspiracy  --  Bild freundlicher Weise von SinaMe on the Turntable

Geschrieben von Johannes am 28. Juni 2009 | Abgelegt unter Beijing, Bizzar, Musik | Keine Kommentare

SPAradies in Qingdao

In Qingdao haben wir mal eine Alternative zum Hostel mit 3 Doppelstockbetten ausprobiert. Und wir müssen alle sagen: Hostel ade, SPA ole!

Für unglaubliche 58 RMB kann man 24 Stunden in einem absolut exquisitem SPA saunieren, duschen, im pool sitzen, sich von jemandem abschrubben lassen, kostenlos essen und die Nacht in einem Ruhezimmer in einem Sessel mit Decke und Fernsehr verbringen.
Von Außen sah dieses SPA so nobel aus, dass wir es uns kaum erlauben wollten überhaupt nach dem Preis zu fragen. Und als wir dann im Pool saßen, hatten wir immernoch die Befürchtung etwas falsch verstanden zu haben und am Ende das 10 Fache bezahlen zu müssen. Aber nein: als wir am nächsten Tag gegen 14 Uhr das Spa verließen hatten wir eine Gesamtrechnung für 3 Personen mit Essen, viel Trinken, schlafen, sauna, pool… von nur 244 RMB ( knappe 9 € pro Person )
Im SPA selbst gab es sicher 30 Bedienstete, die ständig um einen herum stehen und Getränkewünsche erfüllen oder Handtücher reichen. Man bekommt Handtücher, Waschlappen, Zahnbürste, Rasirer, Schampoo, Schlafanzug, Decke, Badelatschen (2 verschiedene),…
Es gab einen großen warmen Pool, einen kleine kalten und eine Sauna. Nach der Sauna geht es dann in einen größeren abgedunkelten Raum voll mit Sesseln zum Ruhen. Außerdem gibt es eine Bar mit günstigsten Getränken, ein Restaurant mit kostenlosem Essen von 6-8 und einen Computerraum.
Im Ruheraum selbst kann man sich für 38RMB eine Kopf/Nacken/Fußmassage geben lassen und dann entspannt die Nacht durchschlafen. So haben wir dann die Nacht im SPA verbracht und dann gemütlich den Tag begonnen … nur um dann am Abend wieder zurück zu kommen.

Geschrieben von Johannes am 8. April 2009 | Abgelegt unter Bizzar, Reise in China | Keine Kommentare

Musik - legal und kostenlos downloaden über Google in China

Land der Unmöglichkeiten.
Hier in China scheint fast alles möglich. So auch der nun legale kostenlose MP3 download Service von Google.

In Deutschland wurden Musikvideos von Youtube genommen, da keine Gema dafür bezahlt wird und in China haben die Musikverlage zugestimmt kostenfrei alle ihre Musikdatenbanken zur Verfügung zu stellen.

In China laufen 99% der Musikindustrie auf dem Fake und Schwarzmarkt ab. Ein so gewaltiger Markt und keine Einnahmen. Das verlangt drastische Maßnahmen und Google hat damit angefangen. Eine Einigung mit all den großen Musiklabels (Warner, Universal, EMI and Sony) ergab, dass Google.cn sämtliche MP3s zum legalen download anbieten darf und dafür die Labels a) kostenlos Werbung schalten können und b) Tantiemen an die Verlage bezahlt werden, welche wiederum mit Werbeeinnahmen aus diesem Service stammen. Ein tolles Ding, da die Musikindustrie so hoffentlich mehr Einnahmen erzielt als das 1ne % des Gesamtmarktes und 1,5Mrd Chinesen kostenlos all die Musikgeschichte nachholen können und ohne Sorgen als erste den Sprung in eine Neue Musikindustrie wagen.

Der Service ist nur über google.cn von China aus möglich. Noch…
Ich finde ja die Begründung so herrlich: Wenn alle sowieso unsere Musik illegal hören und nichts an uns bezahlen, dann können wir es auch gleich kostenlos verteilen ( und all die illegalen Netzwerke erschlagen). Na wenn das nicht mal eine Aufforderung ist sich auch in Europa keine CD´s mehr zu kaufen, so dass der Schwarzmarkt wächst…
Ich brauche es ja bisher nicht auszuprobieren, aber ich kann mir vorstellen, dass man den Musik Service auch über einen Proxy aus anderen Ecken der Welt nutzen kann.
Kann sich ja mal melden, der weiß wie.

Ich lade der Weilen mal kostenlos und legal Musik von google.cn

Geschrieben von Johannes am 1. April 2009 | Abgelegt unter Bizzar | 1 Kommentar

Zensur - Youtube seit Tagen gesperrt

Schon seit einigen Tagen ist Youtube in China gesperrt. Bereits im letzten Jahr wurde in China der Zugang auf Youtube eingeschränkt, da sich die Auseinandersetzung über die Tibetproteste April 2008 vorrangig hier abspielten.
Dieser Monat war der 60ste Jahrestag der “Befreiung Tibets”. Und wie eigentlich jeden April ist die Lage in Tiebt sehr angespannt. Die chineische Regierung hat aus den groben Fehlern aus dem letzen Jahr gelernt und bereits im langen Vorfeld eine Einreisesperre nach Tibet verhängt. Es gibt außer der chinesischen Berichterstattung kaum Infos aus Tibet und auch international wurde noch nichts berichtet. Eventuell (von niemandem bestätigt) sind vor kurzem Videos mit Misshandlungen der tibetischen Minderheit von chinesischen Sicherheitskräften auf Youtube erschienen. In diesem Kontext würde ich dann wohl auch die Zensur Youtube´s sehen. Komisch nur, dass auf all die anderen Videoplattformen uneingeschränkter Zugang möglich ist.
Offizielle Vertreter Chinas bestätigen die aktuelle Sperre von YouTube bis jetzt wohl noch nicht. Aus dem Außenministerium wurde jedoch mitgeteilt, dass China “keine Angst vor dem Internet” habe.

Warten wir es ab.

Geschrieben von Johannes am 28. März 2009 | Abgelegt unter Bizzar | Keine Kommentare

Morgensport in Beijing

Normaler Weise trifft sich hier in China jeden Morgen das ganze Personal vor dem Geschäft und lauscht einem Vorredner und schreit dann im Chor die Guten Morgen Parolen. So werde ich zum Beispiel auch jeden morgen von Wachpersonal bei mir auf dem Hof geweckt.

Auf dem Weg zur Arbeit habe ich dann eine etwas andere Art und Weise miterlebt, wie das Personal auf den Tag eingeschworen und motiviert wird.

“Come on and dance with me, dance with mee…”

Geschrieben von Johannes am 17. März 2009 | Abgelegt unter Bizzar | Keine Kommentare

Nächste Einträge »