Archiv für das Tag 'SuZhou'

Du suchst im Moment im Archiv von Johannes goes around.

Weekend

Am Wochenende hieß es ab aufs Rad und Suzhou erkunden.

Das Stadtzentrum ist nicht all zu groß. Suzhou ist quadratisch aufgebaut und war einst von einer Mauer umgeben. Um einen ersten Eindruck gewinnen zu können, bin ich erst einmal ziellos quer durch die Stadt gefahren und habe mich von dem Straßenambiente beeinflusst von Gasse zu Gasse ziehen lassen. Unterwegs stieß ich auf einen buddhistischen Tempel, in dem gerade eine “Zeremonie” stattfand. Frauen links, Männer rechts, und unentwegt der monotone Singsang der Gemeinde untermalt mit meditativem Trommeln. Dies ist immer wieder eine erfreuende und bereichernde Erfahrung, andere Religionen praktiziert zu sehen… wenn man nur etwas mehr über die Inhalte und Riten erfahren könnte.

Danach ging es dann in einen ersten Garten/Tempel. Angelockt von 2 Pagoden habe ich mir auch Geld für einen ungepflegten und bereits abgerissenen Tempel/Garten abknüpfen lassen.

Auf meiner Erkundungstour bin ich auch wieder in die chinesische Straßenkultur eingetaucht: Kleine Stände auf der Straße, ein beißender Geruch in der Luft und Chinesen im Leoparden-Pyjama. …

Außerdem habe ich mich noch etwas vom Fischmarkt schocken lassen. Man nehme einen lebenden Fisch, entschuppe diesen am lebendigen Leib, nehme ihm dann die Eingeweiden raus, die Kiemen und lässt ihn dann mit seinen letzten Zuckungen in der Tüte sterben. Da bekommt frischer Fisch auf einmal einen unangenehmen Beigeschmack.   Außerdem gibt es handflächengroße Kröten.

Suzhou downtownSuzhou downtownchinese market...Froschschenkel...Chinese lingerineSuzhou downtownSuzhou downtownSuzhou downtown

Geschrieben von Johannes am 7. März 2011 | Abgelegt unter Allgemein, SuZhou | Keine Kommentare

Lion Garden

Dieses 2. Wochenende ging es wieder in die Stadt. Diesmal etwas vorbereiteter und belesener. Ziel war es, sich mal einen Eindruck der so viel umschwärmten Gärten zu verschaffen. Der LionGarden war da vielleicht genau der richtige Start. Interessant ist er nicht unbedingt für seine Blumenpracht, sondern für eine künstlich angelegte “Gebirgslandschaft”, welche sich wie ein Labyrinth durch den Garten zieht. Recht interessant und vielfältig.

Wie ich das verstanden habe, waren die dort bereits blühenden Bäumchen Mandelbäume. So langsam scheint der Frühling hier anzukommen. Mittlerweile ist es auch angenehm warm. Fast schon perfekt, wenn auch noch viel zu grau.

Ich war mit Nora, meiner Mitbewohnerin unterwegs, was für ständiges Aufsehen sorgte. Nora hat rotes Haar, was wohl jeder zweite Chinese in seinem Leben noch nicht gesehen hat… unentwegt wurden wir heimlich oder auch offensiv photographiert. Ein etwas penetranter Voyeur ließ sich sicher 15 minuten Zeit, bis er das richtige Foto hatte. Er ist uns stets mit seinem Handy gefolgt und hat Bilder gemacht, bis ich Ihn eingeladen hatte, doch einfach ein gemeinsames Foto mit uns drei zu machen. Dann konnte er endlich weiter ziehen und wird jetzt sicherlich in seiner Heimatprovinz von seinem Abenteuer berichten.

LionsgardenLionsgardenLionsgardenSuzhou downtownSuzhou downtownMandelblüteLionsgardenLionsgardenLionsgardenLionsgardenMandelblüteAusländischer AttraktionAusländischer AttraktionMandelblüte

Geschrieben von Johannes am 5. März 2011 | Abgelegt unter Allgemein, SuZhou | Keine Kommentare

Erste Eindrücke

Und so schnell kann es gehen… nach etwa 20h Flug bin ich in Shanghai gelandet und wurde von einem Bosch-Fahrer abgeholt. Von dort ging es dann etwa 2h noch quer durch Shanghai nach Suzhou.

Über den Wolken war die Welt noch wunderbar. Blauer Himmel, Sonnenschein und unter mir dein Meer aus weißen Wolken. Im Landeanflug hörten die Wolken gar nicht mehr auf und so landeten wir bei einer Sicht von nur etwa ein paar hundert Metern im versmogten China.  Ich hoffe, ich sehe in den nächsten 6 Monaten ab und zu mal die Sonne!

Momentan sind es hier etwa 15-20°, nicht kalt, aber auch nicht angenehm ( ich tröste mich aber damit, dass ich sicher 4 der sechs Monate noch genügend schwitzen werde).

Ich wohne in einer WG im Suzhou Singapore Industrual Park (SIP) in einem 32-Stock Hochhaus in einem Compound mit ungefähr 30 solcher Wohnblöcke. Bosch zahlt, das ist schon mal gut.

Die Wohnung hat 3 Zimmer, 2 Bäder eine Küche, Wohnzimmer und Balkon. Ich habe wiedermal das größte Zimmer abbekommen (mit eigenem Bad) .

Zur Zeit sind wir hier zu zweit. Nora, ebenfalls eine deutsche Praktikantin, kam einen Tag vor mir und wird auch für die nächsten 6 Monate mit heir wohnen. Soweit scheint die Wohnung alles zu haben… wir waren gestern und heute nur noch das nötigste besorgen (großen Topf, Essen, Internet)

Die Wohnung (wie jede chinesische Wohnung) ist sau dreckig! So dass ich mich heute morgen erst mal an ein paar Fenster und Boden machen musste.

Bisher sind wir nur um unseren Block und einmal durch den Industriepark.

Hier ist es arg anders, als in Beijing, war es in Beijing auf den Straßen voll und lebendig, so fehlt hier das Leben und die vielen Einkaufsmöglichkeiten. Mir scheint, als ob man hier nur wohnt und die Geschäftstüchtigkeit noch nicht mit hinterher gezogen ist. In Beijing gab es in jedem größeren Wohnhaus-Komplex Restaurants, Masseure, Einkaufsmöglichkeiten. Bei uns auf dem Gelände scheint es nichts der Gleichen zu geben. Etwas außerhalb haben wir dann etwas gefunden.

Und was wir dort gefunden haben. Anders als in Beijing, gibt es hier in jedem kleinen Laden deutsche Produkte. Nutella, Jägermeister und Haribo gibt es hier ohne Probleme (wenn auch mit Aufpreis). Sprich ich habe meine Haribos auch unterwegs essen können… und der Gedanke kam mir auf dem Flug nicht nur einmal…

German SweetsLeibnitzSalzstangen

Ansonsten bin ich noch immer arg geschlaucht. Die Wohnung ist bitter kalt und die Klimaanlage schafft es kaum das Zimmer auf eine erträgliche Temperatur aufzuhitzen.

Mein chinesisch lässt zu wünschen übrig, wie man doch einrostet nach nur 2 Jahren.

Es gibt kaum etwas, was man als “billig” bezeichnen könnte. Lebensmittel kosten genau soviel, wie bei uns und westliche Sachen (Nudeln, Nutella, Müsli, Phiadelphia, Haribo und Co) halt meinst mit Aufpreis mehr.

Morgen geht’s mal zum Bosch Hallo sagen und dann in die Innenstadt, das eigentliche Suzhou. Hoffentlich bei besserem Wetter. (momentan schüttet es gerade)

Geschrieben von Johannes am 27. Februar 2011 | Abgelegt unter Allgemein, SuZhou | Keine Kommentare

Suzhou Calling!

Diesen Freitag geht es los!

6 weitere Monate China stehen an, diesmal in Suzhou.

Ich werde bei Bosch meine Diplomarbeit schreiben und auf diesem Blog wieder über meine Eindrücke, Reisen und Erfahrungen berichten.

Geschrieben von Johannes am 23. Februar 2011 | Abgelegt unter Allgemein, SuZhou | Keine Kommentare