Archiv für das Tag 'TransSib'

Du suchst im Moment im Archiv von Johannes goes around.

Transsib die erste

Es ist soweit, alles ist im Rucksack verstaut, der Zoll ist passiert und das Flugzeug wieder sicher gelandet.

Am 6.8.2008 haben sich Almuth, Vermie und ich ( 2 Kommilitonen von mir, die auch in China studieren) auf den Weg ins TransSibirische Abenteuer gemacht. Mit Airberlin ging es für knappe 70€ von Berlin-Tegel nach Moskau. Selbst meine 8kg Übergepäck ( 28kg im Rucksack) hat Airberlin ohne Anstand und extra kosten mit transportiert ( dafür soll ich das nächste Mal jedoch 8kg weniger als max. mitbringen , also nur 12kg ;)

Im Flugzeug habe ich 2 amerikanische Freunde getroffen, die uns dann auch gleich durch den Flughafendschungel in Moskau leiteten und sicher stellten, dass wir heil im Zentrum Moskaus ankommen ( was immerhin noch eine 3/4Stunde im “Express Zug” bedeutete )

Im Zentrum angekommen, sind wir mit schwerem Gepäck erstmal in unsere Jugendherberge Jugendherberge im Zentrum maschiert. Passender Weise gleich ins ” ????? ????? ” (rus. “China-Stadtviertel”).

Danach sind wir dann quer über den Roten Platz geschlendert und haben ihn illuminiert im Mondenschein genießen können. Diese Nacht noch unter blauem Himmel und ohne Menschenmassen.

Johannes, Almuth & Vermie warten auf den Das GUM bei Nachtder Rote PlatzDas GUM illumjiniertdie Basilius Kathedraledie Basilius KathedraleVermie & Almuth vor der Basilius Kathedraledas Bolschoi TheaterDas GUM von innenEinkaufshalle des GUMIch auf dem RotenPlatzKremelmauerder KremelSpace Shuttle Buran

Am nächsten Tag den 7.6. sind wir dann früh raus und haben unser Gepäch auf dem Bahnhof eingeschlossen. Von dort erstmal per Metro in das Hotel, welches uns nach Russland eingeladen hat und bei dem wir uns registrieren sollten. Da es arg außerhalb lag nahm das eine ganze Weile in Anspruch. Dort wurden wir dann vor den Kopf gestoßen, denn eine Registrierung dauert wohl mind. 48Stunden, unser Zug ging aber schon in 12h… wir also im bangen gebeten, ob es nicht doch auch in 8-10h geht, was dann auch versucht wurde. Sprich wir hatten den ganzen Tag das flaue Gefühl im Magen, dass wir unsren Schein ( den übrigens niemand jeh sehen wollte) nicht bekommen würden…

Also erstmal unsere 10h nutzen und wieder zum Kremel, um von da unsere Moskau-Tour zu beginnen und um den Kremel auch einmal bei Tag zu erleben. Dort stellte sich raus, dass wir am “russischen Montag” da waren… denn wie bei uns die Museen am Montag zu machen, macht in Moskau alles am Donnerstag zu. So blieb uns der Kremel versperrt und wir mussten ausweichen auf etwas anderes. Eine Stadtinfo oder Stadtführungen gibt es in Moskau übrigens nicht, so fehlte uns auch jeglicher Anlaufspunkt um unseren Wissensdurst zu stillen. Nach längerem Suchen hatten wir dann die Auswahl zwischen einer Stadtrundfahrt auf russisch ( was unseren Wissensdurst wohl nicht wirklich befriedigt hätte), einer ganz privaten Stadtführung für 40€/Stunde/Person auf deutsch ( was mir zu teuer war, da man ja allein für den RotenPlatz schon über eine Stunde brauchen würde) und einer Fahrt auf dem Schiff quer durch Moskau auf der Moskwa vorbei an der Uni, an Parks, am Kremel und direkt zu dem Hotel, bei dem wir unsere Registrierungsschein wieder abholen mussten. Dort hat dann doch noch alles geklappt, wir bekamen jeder unsren sinnlos Schein und unsere Zug-Tickets.

Moskau-Jekatarinburg = 24€

Jekatarinburg-Taischet = 32€

Taischet-Irkutsk = 12,5€

Irkutsk-Ulanbaator = 15€

Ulanbaator-Jining(chin.Grenzstadt) = unbekannt

Jining-Beijing = 25 €

Total: 162€, was 1/10 unserer Reisekosten darstellt…

dann schnell zum Zug und auf nach Jekatarinburg

Geschrieben von Johannes am 6. August 2008 | Abgelegt unter TransSib | Keine Kommentare