Archiv für das Tag 'Xinjiang'

Du suchst im Moment im Archiv von Johannes goes around.

Turpan Tag 2

Am nächsten Tag ging es dann viel zu früh raus. Ich hatte mich mit meinem Fahrer für um 8 verabredet ( was nach Xinjiang Zeit früh um 6 bedeutet). Der meinte, dass es besser sei früh los zu fahren, da die Mittagssonne unerträglich sei. Womit er auch recht behielt.
So ging es dann erst einmal in eine lange Schlange zu Tankstelle… (in der er auch ohne mich hätte stehen können und ich 45minuten länger schlafen hätte können…aber naja) … erst anstehen, dann musste ich aussteigen, da nur der Fahrer auf das Geländer Tankstelle darf und dann im Schatten mit all den Anderen warten bis das Auto vollgetankt ist.
Von dort ging es erst einmal auf einen kleinen Markt um gebackene Teigtaschen zu kaufen um mit einem uigurischen Frühstück in den Tag zu starten. Kaobaozi - das sind im Lehmofen gebackene Teigtaschen, gefüllt mit Lamm und Zwiebeln… beides nicht gerade meine Lieblingsspeisen, aber es war ok.

Auf dem Programm standen für den Tag: Flammende Felsen, die Buddhastatuen von Bezlik, ein Wüstendorf und der heißeste Punkt der Welt…

Nach etwa einer Stunde gelangten wir in das Wüstendorf, welches sich in einen Bergthal versteckt hat um der Sonne und den Winden geschützt zu sein. Für 50RMB konnte ich dann in alle Gassen gehen und mit die Häuser von Nahem betrachten… Ich kam mir dabei vor, als wenn man ein kleines Dorf in Deutschland mit einem Zaun umgibt und dann lauter Ausländer für Geld hinein lässt, die sich dann die Ställe und Bauernhöfe anschauen, währen Meier und Müller ganz normal darin wohnen…

Danach ging es in ein Tal in dem in Höhlen Statuen und Gemälde von tausend Buddhas angebracht waren. Nur leider haben diese ein Deutscher und ein Brite um 1900 außer Land geschafft und sind nun in Berlin und in London zu bestaunen… wie mir ein Schild verriet.
Mittlerweile stand die Mittagssonne auch schon im Zenit und so haben wir uns den Stop am Termometer gespart um nicht gebraten zu werden. Aber aus dem Auto mit Fahrtwind im Gesicht war der wärmste Punkt der Erde dann doch erträglich und die Flammenden Berge auch recht interessant zu betrachten.

Geschrieben von Johannes am 24. Mai 2009 | Abgelegt unter Reise in China, Xinjiang | Keine Kommentare